Neuzulassungen August 2019

©Hans-Dieter Seufert

von Uli Baumann

Die Pkw-Neuzulassungen im August stagnieren. Im Vergleich zum August 2918 steht ein Rückgang von 0,8 Prozent zu Buche, der Jahresverkauf ist leicht positiv.

Insgesamt meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für den August 2019 313.748 bei den Pkw-Neuzulassungen (minus 0,8 Prozent) und im Jahresverlauf eine Steigerung von 0,9 Prozent auf 2.495.536 Pkw-Modelle. Besser zeigte sich im Berichtmonat die Neuzulassungsstatistik aller Kraftfahrzeuge. Hier steht mit 0,1 Prozent ein positives Zeichen vorne, gleichbedeutend mit 370.208 Kfz-Neuzulassungen. In den ersten acht Monaten des Jahres wurden nach Auskunft des KBA in Flensburg 2.955.771 Kfz erstmals zugelassen – plus 2,4 Prozent. Der Anteil der gewerblich genutzten Fahrzeuge liegt bei 67,2 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat legten die SUV um 11,1 Prozent zu. Sie rückten mit einem Anteil von 22,2 Prozent erstmals an die erste Stelle. Die Kompaktklasse, das langjährig stärkste Segment, büßte 11,6 Prozent ein und lag mit einem Anteil von 18,9 Prozent hinter den SUV. Kleinwagen (13,9 % / -2,4 %) und Geländewagen (10,1 % / -1,4 %) erreichten ebenfalls zweistellige Werte. Die deutlichsten Zugewinne zeigten sich trotz geringerer Anteile an den Neuzulassungen bei den Mini-Vans (+55,8 % / 3,0 %), den Wohnmobilen (+43,6 % / 1,5 %) und den Sportwagen (+20,6 % / 1,4 %). Die deutlichste Einbußen zeigten sich bei der Oberklasse (-29,6 %/0,7 %).

Diesel und Benziner verlieren weiter

Dominant bei den Neuzulassungen bleiben Autos mit Benzinmotoren unter der Haube. Die Otto-Triebwerke kommen auf einen Neuzulassungsanteil von 61,4 Prozent, verlieren aber um 2,0 Prozent. Auch der Anteil der Diesel ging um 8,2 Prozent zurück. Er kommt auf einen Neuzulassungsanteil von 30,2 Prozent.

Tesla gewinnt, Porsche verliert

Betrachtet nach Marken in den ersten acht Monaten des Jahres kennt der Markt mehr Gewinner als Verlierer. Ganz vorne stehen Tesla (+ 412,2 %), Lexus (+ 32,7 %) und Volvo (+ 26,0 %). Satt im Minus präsentieren sich Nissan (-32,9 %), DS (- 32,2 %) und Honda (- 28,4 %).

Bei den deutschen Herstellern gehören die VW-Marken zu den einzigen Verlieren. Audi muss 2019 4,9 Prozent Zulassungsrückgang ertragen, bei VW sind es minus 6,7 Prozent und Porsche ist das Schlusslicht der deutschen Autobauer mit minus 18,0 Prozent. Erfreulich unterwegs sind dagegen Ford (+ 10,4 %), BMW (+ 8,9 %), Mercedes (+ 4,5 %) und Opel (+ 2,1 %).

Knapp im Minus zeigt sich der Gebrauchtwagenmarkt. Insgesamt wechselten im August 2019 699.892 Kraftfahrzeuge den Halter (- 4,1 %). Bei den Pkw-Besitzumschreibungen notiert das KBA 606.189 Halterwechsel und ein Minus von 4,3 Prozent. Auch im Jahreszeitraum ist der Gebrauchtwagenmarkt leicht negativ. Die Pkw schließen die ersten acht Monate mit 4.879.149 Besitzumschreibungen ab (- 0,3 Prozent), alle Kfz-Halterwechsel liegen bei 5.617.004 und damit 0,2 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart

Back to top
JETZT
TESTEN